Über einen vergessenen Begriff — Jüdische Displaced Persons im Nachkriegsdeutschland

Hermann Bader — mein Urgroßvater — war vieles. Jüdischer Pole, polnischer Jude, angehender Rabbiner, Partisane, Zwangsarbeiter, KZ-Häftling, Unternehmer. Und Displaced Person (DP). Ja, ein kleiner Teil seiner Identität war auch davon geprägt, ein DP gewesen zu sein.

DP, Displaced Person, ein vergessener Begriff. Ein vergessener Begriff im kollektiven Erinnern in Deutschland; ein vergessener Begriff im privaten Erinnern der Familie. Nach dem Zweiten Weltkrieg war vor allem die Vergangenheit präsent, und die Suche nach der Zukunft.… Weiterlesen

„Mein Auschwitz“ – Das Leben im Todeslager

Das Thema dieses Podcasts stellt der Inhalt des Buches „Mein Auschwitz“ von Wladyslaw Bartoszewski dar. Gemeinsam versuchen wir (Jonathan Körner und Marcel Ljubas) euch die Erzählungen des Autors über den grausamen Lageralltag näherzubringen, dies versuchen wir, mit der Darstellungen des Tagesablaufs zu erreichen. Nicht zuletzt wollen wir euch erzählen, wie wir das Buch wahrgenommen haben, welche Emotionen es in uns erzeugte und wie man das mit dem Vorwissen, welches man aus der Schule mitbringt, vergleichen kann.… Weiterlesen

Eine Geschichte vor unserer Zeit

Unser Podcast „Eine Geschichte vor unserer Zeit“ lädt euch ein, euer Allgemeinwissen zu erweitern und Geschichte aus einem anderen Blickwinkel zu erkunden. Wir sind Laura Schulte und Rushan Rechid und studieren beide Geschichte im Bachelor an der Ruhr-Universität in Bochum.
Was ist Geschichte denn nun eigentlich? Geschichte – das ist ein Raum voller Spiegel. Stellt euch nun einmal einen Raum voller Spiegel vor.… Weiterlesen

Vergangenheit vergegenwärtigen – Recherchen zum Nationalsozialismus in Familie und Gesellschaft

| Unser Gast: Johannes Spohr |

Der Umgang mit der Geschichte des Zweiten Weltkriegs ist in europäischen Ländern unterschiedlich, in Polen und in Russland wurde er in den letzten Jahren zum Politikum. Der Nationalsozialismus wirkt auf vielfältige Weisen bis in die heutige Gesellschaft hinein. Viele fragen sich heutzutage, welche Rollen ihre Familienangehörigen, Bekannten, KollegInnen oder Vereinsmitglieder während dieser Zeit spielten.

Archive bieten Möglichkeiten zur eigenen Recherche, aber diese kann auch überfordern: Wie gelange ich an welche Informationen?… Weiterlesen

Politseki

Politseki

Als ich 2019 in der russischen Kleinstadt Kostroma an einer staatlichen Akademie Deutsch unterrichtet habe, ist mir schnell aufgefallen, wie ungern die russische Jugend über die russische Politik spricht.

Konkret habe ich noch eine Situation in Erinnerung: An einem Abend, an dem ich mit den Student*Innen in einer Bar saß, fragte ich ganz unbefangen, wie sie denn über Putin denken würden: „Wählt ihr den wirklich?“… Weiterlesen

Was hält die Dinge am Laufen?

|Unser Gast: Frau Dr. Corinna Kuhr-Korolev|

Forschungsprojekt im Rahmen des Interdisziplinären Forschungsnetzwerk „Legacies of Communism? Post‐Communist Europe from Stagnation to Reform, between Autocracy and Revolution

Unser Gast ist diesmal Frau Dr. Corinna Kuhr-Korolev aus dem Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam. Seit Mai 2019 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt “Legacies of Communism. Post-communist Europe from Stagnation to Reform and between Autocracy and Revolution”.… Weiterlesen

Das umkämpfte Museum in Gdańsk: Geschichtsvermittlung als nationalistisches oder europäisches Konstrukt?

„They [das Ministerium] thought they could do a blitzkrieg, but now we have the Battle of Stalingrad”. Mit dieser Kriegsmetaphorik kommentierte Paweł Machcewicz im Jahre 2016 eine der wichtigsten historischen Kontroversen der letzten Jahre in Polen: Die Debatte um das Danziger Muzeum II Wojny Światowej (Museum des Zweiten Weltkrieges). Eine in der, wie zu zeigen sein wird, nationalistisch-polnische auf europäische Vorstellungen von Erinnerungskultur prallen.… Weiterlesen

Virtueller Stadtrundgang durch Kiew

Im Juli 2020 startete unser Projekt mit den ukrainischen StudentInnen. Gemeinsam mit vier weiteren StudentInnen bin ich von Herrn Prof. Rothstein zunächst darin geschult worden, welche Erwartungen an uns für an das Projekt gerichtet werden. Ziel war es, den ukrainischen StudentInnen einen Erstkontakt zu Deutschmuttersprachlern zu bieten und ein Videoprojekt zu absolvieren. Bei diesen Videos sollten die ukrainischen StudentInnen für sie interessante Orte ihrer Heimat, der Ukraine, zeigen und näher auf Deutsch beschreiben.… Weiterlesen

Visuelle Strategien der Geschichtsvermittlung

Unser Gast: Dr. Katja Bernhardt

„Die Vermittlung von Geschichte bedient sich verschiedener Medien, darunter in einem bedeutenden Maße visueller Medien. Das betrifft die populäre Vermittlung von Geschichte gleichermaßen wie die wissenschaftliche Diskussion, wenn auch in unterschiedlichen Formaten. Bilder sind dabei nicht allein Illustrationen des geschrieben oder gesagten Wortes. Sie haben stattdessen ihrem Medium eigene Dimensionen und erzeugen spezifische Bedeutungslagen.“ – Dr.… Weiterlesen