dekoder – Erfahrungen, Fähigkeiten und Ideen zusammengebracht, um eine Lücke in der Medienwelt zu füllen

Was wissen wir über über Osteuropa? Was erfahren wir aus den osteuropäischen Medien? Das Online-Portal dekoder möchte ein Fenster zu einer noch undurchsichtigen journalistischen Landschaft öffnen.

Unser Gast im Podcast ist diesmal Leonid Klimov. Er studierte Kultur- und Literaturwissenschaften in St. Petersburg, promovierte zum Kandidat Nauk und schloss danach ein zusätzliches Masterstudium des Kultur- und Medienmanagements in Hamburg an. Er ist Wissenschaftsredakteur von dekoder und koordiniert die Arbeit der akademischen Experten in den Bereichen Geschichte und Kultur.

Uns Studierenden hat er im Seminar „Geschichtsvermittlung in und über Osteuropa – Polen und Russland im Vergleich“ Einblicke hinter die Kulissen von dekoder gegeben, ein hybrides Format im Internet, das ein journalistisches Medium und ein wissenschaftliches Kompetenzsystem in sich vereint: es ist ein Hilfsmittel, um Russland zu entschlüsseln. Dabei will dekoder Medien und Kompetenz zu Russland und Belarus bieten. Russischer und belarussischer Journalismus und wissenschaftliche Kompetenz aus europäischen Universitäten werden auf eine gemeinsame Plattform gebracht. Für diese Leistung hat dekoder 2016 und 2021 den online-Grimme Award verliehen bekommen und vor kurzem den Karl-Wilhelm-Fricke-Preis von der Bundesstiftung für Aufarbeitung für seine unabhängigen Medienberichte aus Russland in dt. Sprache, die einen differenzierten Blick auf die Vorgänge im Land jenseits der offiziellen Verlautbarungen liefern.

Über den Autor:

Patrick Lehmhaus

Student der Public History & Mitarbeiter am
Zentrum für Wissenschaftsdidaktik im Bereich eLearning
an der Ruhr-Universität Bochum.

patrick.lehmhaus@rub.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.